Fachartikel

Ein Fachartikel ist anbieterneutral: Der Verfasser darf das eigene Unternehmen und die eigenen Produkte nicht nennen. Warum soll man sich dann überhaupt die Mühe machen? Unseres Erachtens vermittelt ein diskreter Auftritt mehr Kompetenz als laute Worte. Der Autor, dessen Firmenzugehörigkeit durchaus angegeben wird, lässt dadurch Gedanken- und Meinungsführerschaft erkennen. Ausserdem steht es dem Unternehmen frei, den Artikel auf der eigenen Website zu zeigen oder in Gesprächen potenziellen Kunden zu übergeben. Die Texte, die wir als Ghostwriter verfassen, basieren auf den Primärinformationen der Spezialisten. Wir beanspruchen die Experten nur für etwa eine halbe Stunde – den Rest übernehmen wir.

Wir haben zahlreiche Fachartikel in den Bereichen Technologie und Telekommunikation oder auch für Softwarehersteller und Systemintegratoren verfasst. Die Manuskripte platzieren wir bei Fachverlagen und in Fachzeitschriften, in der Regel nach vorheriger Vereinbarung.

Im Fall einer Publireportage darf der Anbieter genannt werden und sogar mit Logo erscheinen, weil das Zielmedium einem Unternehmen redaktionelle Fläche gegen Bezahlung zur Verfügung gestellt hat. Wir sind stets bemüht, auch bei solchen Beiträgen den Informationsgehalt für die Leser in den Vordergrund zu stellen. Für die Centris AG, einen IT-Dienstleistungs-Partner für Kranken- und Unfallversicherer, haben wir eine Publireportage über eine zertifizierte Datenannahmestelle für den sicheren Umgang mit Patientendaten erstellt, der in der Zeitschrift Schweizer Versicherung erschienen ist.

Dies ist nur ein Beispiel für einen Fachartikel. Auf Anfrage zeigen wir Ihnen gern weitere Arbeitsproben.

Beispiel: Centris AG, Solothurn

Fachartikel Centris
Schweizer Versicherung, Juni 2013

science communications GmbH