Was an Snapchat für Marken spannend ist

07 Apr Was an Snapchat für Marken spannend ist

Auf jeden Digital-Trend aufzuspringen, kann man sich angesichts der stetig wachsenden Anzahl Apps und Plattformen kaum mehr leisten. Und es macht auch keinen Sinn, plan- und ziellos durch die digitale Welt zu wandeln. Eine gezielte Auswahl der bespielten Kanäle ist notwendiger denn je. In diesem Beitrag geht es um Snapchat.

Snapchat ist derzeit in aller Munde. Mir sagt es bis jetzt nicht wahnsinnig viel. Wahrscheinlich bin ich (knapp Ü30) schon ein wenig zu alt dafür. Oder zu wenig experimentierfreudig. Aber obwohl ich nicht aktiv snapchatte – auf dem Radar habe ich es.

Mich erinnert Snapchat ein wenig an Jugendradio oder Jugendfernsehen: Es geht freakig zu und her. Für den Konsumenten sind Jugendradios und Jugendfernsehen tolle Quellen, um Musik und Formate abseits des Mainstreams zu entdecken.

Jugendliche mit Snapchat früh an sich binden

In Snapchat kann man innovative Marken entdecken, zum Beispiel international bekannte Medienmarken wie National Geographic, CNN oder Buzzfeed. Sie probieren das (Hoch-)Format aus und erzählen multimediale Geschichten auf dem Smartphone.

Für Unternehmen ist Snapchat im Moment aus zwei Gründen interessant: Erstens, weil damit ein junges Publikum erreicht wird. Junge Menschen sind, wenn nicht bereits aktuelle, dann doch potenzielle Kunden. Die Losung lautet also: Eröffne einen Snapchat-Account und binde die künftige Klientel bereits im Jugendalter an deine Marke, dann hast du es später einfacher!

Digitale Kompetenz zeigen

Zweitens, weil man sich als innovatives Unternehmen positionieren kann. Wird ein Unternehmen digital oder eben auf Snapchat aktiv, so ist es am Puls der Zeit und möglicherweise auch im Kerngeschäft innovativ. Was konkret heisst, dass sich dieses Unternehmen mit der Zukunft beschäftigt und eine digitale Kompetenz aufgebaut hat.

Denn heute weiss wirklich fast jeder Manager: Die Digitalisierung betrifft auch mein Unternehmen, meine Branche, mich selbst. Wenn ich die Möglichkeiten nicht auslote und die Digitalisierung nicht mitgestalte, werde ich über kurz oder lang verdrängt.

Ein Signal an den Kunden

Kommt dazu, dass ich mich als Kunde bei einem Unternehmen, das sich in der digitalen Welt kompetent bewegt und experimentiert, besser aufgehoben fühle, als wenn nichts da ist. Vorausgesetzt natürlich, dass der Service oder das Produkt meine Erwartungen erfüllt.

Falls Sie Lust auf Snapchat bekommen haben, probieren Sie es aus. Und wenn nicht als aktiv kommunizierender Nutzer, dann vielleicht einfach, um Neues zu entdecken. Denn das gibt es definitiv. Viel Vergnügen!

 

Bild: www.pixabay.com

 

Share on LinkedInShare on Facebook
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen